MS, Diät, Allergie, Vegan, Asthma, Multiple Sklerose, Glutenfrei, Neurodermitis, Haut, entzündung, Asthma, Rohkost, Ernährung, Heuschnupfen, Rezepte, Behandlung, Jucken, Sport, Wildkräuter, Kreuzallergie, Milch, Eiweiß,Therapie, Heilung, Vitamin B12, Muskelaufbau, Zivilisationskrankheiten, Schutz, Umweltgifte, Alternative Heilmethoden, Naturheilverfahren, Beratung, Ganzheitliche, Gesundheit, Heilpraktiker, Herzkreislauf, Krebs, Erkrankung, Diabetes, Übergewicht, adipositas, Entgiftung, Mangel, Detox Kongress, wertvolle Reste, Rote Bete, Blätter, Smoothie

Wertvolle Reste: Rote Bete-Blätter

“Rote Bete?! – Nein, Danke, für mich nicht.” – Ich musste 30 werden, um überhaupt davon zu probieren. Niemand konnte mich dazu bringen. Bis eines Herbsttages 3 dieser Knollen mit der wunderschönen Farbe in unserer Überraschungs-Bio-Kiste geliefert wurden. Ich überlegte also, was ich daraus machen könnte, das ich geschmacklich überstehen würde. Roh musste es sein, denn gerade die gekochten Scheiben hatten mich jahrelang abgeschreckt. Heraus kam ein Salat, winzig gewürfelt, knackig frisch mit Apfel gemischt und mit süß-exotischen Noten abgeschmeckt. – Ich war hingerissen von meiner eigenen Entdeckung! Wahnsinnig köstlich und inspirierend. – Das ist meine allerliebste Eigenkreation und seit diesem Tag liebe ich Rote Bete!
Und die Lektion, die ich dabei gelernt habe: Jedes Gemüse schmeckt. Es braucht nur das richtige Rezept dazu.

Rote Bete gibt es also öfter bei uns. Ein tolles, vielseitiges Gemüse, das gerade im Winter Farbe auf den Teller bringt. Auch an den Blättern hat die Natur ihre ganze Kreativität und Fülle ausgelassen: Was das Rübchen kann, können die wunderschönen leuchtend-grünen Blätter mit den roten Stielen noch um Längen mehr. Sie enthalten z.B. Vitamin K gleich in schwindelerregender Höhe!

Kein Fall für die Biotonne also, sondern zum Experimentieren und Probieren. Es gibt viele Möglichkeiten.
Die Zellen werden Purzelbaum schlagen vor so viel geballter Vitalstoff-Versorgung!


Chlorophyll

Mit frischen grünen Blättern können wir unserem Körper ungeahnt Gutes tun. In den Mineralstoff-Paketen steckt nämlich auch die Zauberformel für eine lebendige und heilsame Ernährung: Chlorophyll! – Chlorophyll ist in Energie umgewandeltes Sonnenlicht. Die langlebigen Japaner wissen Bescheid und machen es sich in Algen zu Nutze. Es unterstüzt die Bildung roter Blutkörperchen, wirkt krebshemmend und harmonisiert das Darm-Milieu, wenn es durch Fleisch- und Milchverzehr aus der Ballance geraten ist. Außerdem bringt Chlorophyll einen angenehmen Körpergeruch mit sich. (Siehe auch Wertvolle Reste: Kohlrabiblätter).

Eisen
Wie alle grünen Blätter sind auch die Rote Bete-Blätter reich an optimal verwertbaren Eisen und unterstützen auf natürlich Weise, Eisenmangel zu heilen.

Stimmung
Die hübsche Bete samt Blättern erfreut nicht nur das Auge, sie macht auch die Seele glücklich, denn der sekundäre Pflanzenstoff Betain treibt die Produktion des Glückshormons Serotonin an.

Verdauung
und Entgiftung

Betain bringt gleichzeitig die körpereigene Entgiftung richtig in Schwung, denn es unterstützt die Leber bei ihrer Arbeit und macht die Gallengänge frei. Beste Vorraussetzungen, Schadstoffe auszutragen, wenn die Verdauung derart rund läuft. Frische Säfte aus Rüben und Blättern sanieren den Darm und fördern zusätzlich das Immunsystem. Rote Bete auf dem Speiseplan vertreibt außerdem Pickel und verfeinert das Hautbild.

Herz-Kreislauf
Rote Bete-Blätter wirken sehr effektiv vorbeugend gegen Gefäß- und Herzerkrankungen. Denn die Wundersubstanz Betain hat viele Talente: sie springt zum Beispiel ein, wenn ein erhöhter Homocysteinspiegel nach einer sehr eiweißreichen Mahlzeit wegen Folsäure- und Vitamin-B-Mangel nicht neutralisiert werden kann. Homocystein ist eine giftige Aminosäure und begünstigt Gefäßschäden, Herzinfarkt und Schlaganfall. Rote Bete und deren Blätter bringen sogar eine große Portion Folsäure gleich mit! Wichtig auch für die Ausbildung der Erbsubstanz und Förderung von Heilungsprozessen. Studien zeigen zudem, dass die Inhaltsstoffe zuverlässig den Blutdruck sinken lassen.

Alzheimer und Parkinson
Es wird sogar vermutet, dass Rote Bete und ihre Blätter vor Alzheimer und Parkinson schützen helfen, die ebenfalls mit einem hohen Homocysteinspiegel in Zusammenhang gebracht werden.

Krebs
In der Naturheilkunde gibt es die Rübentherapie, die rohe Knollen plus Blätter gegen Blut- und Darmkrebs einsetzt.
Vitamin K kommt besonders in grünem Blattgemüse vor. In Rote Beete-Blätter gleich tausendfach mehr als in den Knollen. Es besitzt ein kraftvolles Potential zur Vorbeugung von Krebs und senkt bei bereits kranken Menschen das Sterberisiko.


Rote Bete-Blätter-FrühstücksSmoothie für 2 Personen
+   1 Banane
+   1 großer Apfel
+   2 cm Ingwer
+   Saft einer halben Limette
+   2 Stangen Sellerie
+   6 Rote Bete-Blätter
+   400 ml reines Wasser

Die Zutaten im Mixer zu einem cremigen Smoothie verarbeiten.
Am effektivsten ist der Vitalstoff-Smoothie natürlich mit  Früchten und Gemüse aus Eigen- und regionalem Bio-Anbau!

Verwendung
+   feinstes Blattwerk für belebende Grüne Smoothies
+   Super-Grün zum herstellen frischer Detox-Säfte
+   Grün plus leuchtende Farbkleckse für den gemischten Salat
+   in feinen Streifen als Kräuterdeko über rohes und gedünstetes Gemüse
+   zubereitet wie Mangold

2 thoughts on “Wertvolle Reste: Rote Bete-Blätter

  1. Liselotte Strelow

    hallo Judith,
    rote Beete nehme ich schon …Jahre lang und mache mir ein en Salat draus: 1 dicke Knolle, 1 sauren Apfel (beides gerieben), 1 Hanvoll Petersilie oder Koriander oder… evtl. 1 kleingeschnittene Zwiebel, geriebenen Ingwer, Essig, Öl, Pfeffer, Salz nach belieben. Einige kleingeschnittene Blätter runden es ab. köstlich

    1. Vrohkost

      Liebe Liselotte, Danke für diese köstliche Inspiration, die genau zur richtigen Zeit kommt: Wir sind gerade in Deutschland und der Eigenanbau der Großeltern gleich um die Ecke. Wunderbar, das werden wir probieren! Alles Liebe und alles Beste für Dich!

Leave a reply

erforderlich