ökologisch reinigen

ökologisch, bewußt und chemiefrei reinigen

Seit unseren Wasser-Webinaren mit Hubert Maria Dietrich vom Lichtmatrix-Laboratorium München haben wir viele neue Erkenntnisse gewonnen, welche kraftvollen Eigenschaften Wasser hat, und was passiert, wenn es de-informiert wird. Einige Produkte der Freigeistforscher mussten wir daraufhin unbedingt probieren – und staunten.

Das Butzwasser ist für uns der ideale und umweltfreundliche Allzweckreiniger nach dem wir so lange gesucht haben. Absolut natürlich und chemiefrei.
Da man das Funktionswasser überall einsetzen kann und auf nahezu allen Oberflächen, erspart man sich das übliche Sammelsurium an Produkten und im Schrank ist wieder Platz. Noch dazu hat man das sehr beruhigende Gefühl, die Umwelt weder zusätzlich belastet, noch verschmutzt zu haben.
Aus Platzgründen und da wir viel unterwegs sind, hatten wir schon länger nach einem praktikablem und ökologischen Konzentrat gesucht, welches wir in den Biomärkten oder bei alternativen Anbietern bislang nicht finden konnten. Vor allem keines, welches im Wasserkreislauf gar nicht erst abgebaut werden muss und somit die Umwelt NULL belastet. Auch Bio- und Ökoreiniger müssen ja in der Natur „abgebaut“ werden. Soviel erst mal zu den Hintergründen. – Also keine einfache Aufgabe, dieses Thema, bis wir auf die Produkte des Lichtmatrix-Laboratoriums aufmerksam gemacht wurden. Wir fanden die Herangehensweise sehr interessant, da hier auch im Herstellungsprozess keinerlei Abfälle oder Abwässer anfallen und das Butzwasser dazu auch vegan ist und Allergiker keine Probleme haben. Nicht einmal Handschuhe sind nötig. Wenn ich mich mit Handschuhen vor meinem Reiniger schützen muss, dann kann doch generell schon etwas nicht stimmen, oder?
Hatte man vorher möglicherweise für jede Oberfläche einen extra Reiniger, wie es uns die Werbung suggeriert – so kommen wir nun mit einem kleinen Fläschchen mit 125ml Butzwasser-Konzentrat aus, welches mit Leitungswasser gemischt wird. Das Leitungswasser nimmt sofort die Eigenschaften des Konzentrats an. Für uns, die wir auch noch viel auf Reisen sind, ist es super, nur ein kleines Fläschchen dabei zu haben, das in jede Tasche passt und trotz mehrfachem täglichen Einsatz für ein ganzes Jahr ausreicht. Ja, richtig gelesen. Weil das Butzwasser ein „Konzentrat“ ist, von dem bereits 5 Tropfen auf 0.5 Liter Leitungswasser und 7 Tropfen auf einen Liter ausreichen. Hier landen wir bei einem Literpreis von ca. 0.05 Cent! Unglaublich aber wahr? Wir wollten es genauer wissen und haben über mehrere Wochen für euch getestet. Und es putzt!

Butzwasser

Das Butzwasser

Der erste Reinigungstest war mein total verschmierter Laptop samt Display und es machte was es sollte und das richtig gut. Der angebackene Reis in meinem Kocher ließ sich auch wunderbar lösen, sowie alle normalen Reinigungsaufgaben im Haus (Küche, Bad, Böden, Fenster, Möbel etc.) Wenn man bedenkt dass der Reiniger auf Wasserbasis besteht ist das alleine schon recht beeindruckend. Auf unsere Nachfrage erfuhren wir, dass es „früher“ normal war, dass Wasser solche Reinigungskräfte hatte.

Nun gab ich es auch meiner Mutter. Als Hausfrau in einen Einfamilienhaus hat sie einige Test-Objekte, dachte ich mir. Außerdem ist sie eine unabhängige und unvoreingenommene Frau, die allerdings bisher auf die gängigen Haushaltsreiniger schwörte und diese auch zahlreich „auf Lager“ hat. Quasi für jede Art von Oberfläche einen speziellen Reiniger, wie man das so kennt. Und das, obwohl Ihre Haut allergisch darauf reagiert. Nach anfänglicher Zurückhaltung, wie es denn möglich sein kann, dass Leitungswasser mit ein paar Tropfen Butzwasser-Konzentrat reinigt, kam sie nach einigen „aha-Erlebnissen“ recht schnell auf den Geschmack.

Beim Fensterputzen stellte sie zuerst keinen Unterschied zu alkoholhaltigen Glasreinigern fest. Positiv war vorab der nicht vorhandene beißende und scharfe Geruch und die fehlenden unangenehmen Dämpfe. Wer mag die schon. Die Scheiben ließen sich genau so streifenfrei säubern. Allerdings strahlten zum Glas nun auch die weißen Fenster-Rahmen und mit jedem „Butzgang“ wurden diese immer „noch“ weißer. Aber das ist noch nicht alles.

Den großen Auftritt und damit die absolute Überzeugung machte meine Mutter mit folgender Erfahrung: Meine Eltern hatten sich vor einigen wenigen Jahren das Badezimmer renovieren lassen und dabei sehr schmucke Toiletten einbauen lassen. Nun ist bei der ständigen Benutzung mit der Zeit die Toilettenbrille verfärbt, so dass es sehr unschön aussah und die Erscheinung der Designer-Toilette empfindlich störte. Sie versuchte es erst mit einem scharfen chlorhaltigen Spezialreiniger, anschließend mit einer dafür empfohlenen speziellen Reinigungspaste doch ohne Erfolg. Die Verfärbung wollte nicht weg gehen. Stattdessen raute die Brille an den behandelten Stellen auf und bekam eine Mattierung. Darauf hin ging meine Mutter zum Fachgeschäft, um eine neue Toilettenbrille zu bestellen, die laut Auskunft der Verkäuferin ein Auslaufmodell ist und nur noch wenige erhältlich waren. Meine Mutter sagte prompt: „Dann bestellen Sie bitte gleich zwei!“. Daraufhin antwortete die Verkäuferin: „Aber Sie wissen schon, dass ein Stück 190€ kostet.“ Das war meiner Mutter zu viel und sie kam unverrichteter Dinge wieder nach Hause. Erst jetzt kam sie auf die Idee es mit Butzwasser zu versuchen und sie glaubte es kaum, was sie dort sah. Schon beim ersten Reinigungsversuch war die Verfärbung weg, die Brille wurde wieder klar. Die mattierten Stellen von den vorherigen Putzversuchen sind verschwunden. Die Toilettenbrille glänzt jetzt wieder wie neu. Seitdem hat das Butzwasser im Haushalt meiner Eltern den völligen Durchbruch erlangt und ist nicht mehr wegzudenken. Es wird so gut wie alles damit „gebutzt“. Meine Mutter freut sich, dass sie als Hautallergikerin nicht mehr mit den scharfen Reinigern hantieren muss. Auch das einatmen von schädlichen Dämpfen fällt nun komplett weg.

Da das Butzwasser für meine Mutter sehr gut funktioniert hatte und eine echte positive Überraschung war, probierte sie gleich ein weiteres Produkt aus dem Lichtmatrix-Portfolio aus:

Das Pflanzenwasser

Meine Mutter liebt Pflanzen, besonders Orchideen haben es ihr angetan.  Doch leider tragen diese meist nur wenig Blüten, teilweise auch gar keine. Verschiedene ausprobierte Düngersorten halfen nur wenig bis nichts. Wir vermuteten, die Pflanzen sehnten nach eine andere Quelle von Energie, nämlich „nach Photonen – sprich: Licht“ – so habe ich es mir aufgrund der bisherigen Erfahrung ausgemalt. Deshalb probierte meine Mutter bei allen Pflanzen das Lichtmatirix-Pflanzenwasser aus. Dieses ist, wie beim  Butzwasser bereits beschrieben, 100% natürlich und völlig frei von Chemie oder Zusätzen.

Für die Pflege sprühte sie die Pflanzen regelmäßig mit dem Pflanzenwasser ein. Dazu kommen nur wenige Tropfen von dem Konzentrat in die 0.5Liter Sprühflasche etwas mehr dann in das Gießwasser. Dann wird wie gewohnt mit Leitungswasser aufgefüllt. Einmal pro Woche werden die Pflanzen mit den Pflanzen Wasser gegossen. Nach kurzer Zeit bemerkte sie, dass die Blätter viel kräftiger wurden. Es bildeten sich sogar immer mehr Blätter sowie die ersten Blütenknospen. Nacht ca. 2 Monaten intensiver Anwendung erfreut sie sich heute an den zahlreichen Blüten ihrer Orchideen, den kräftigen Pflanzenstämmen und den gesunden Blättern. Sie zeigte mir stolz, via Skype-Bildübertragung, wie prächtig ihre Orchideen Blüten trugen und dass schon wieder neue nachkommen. Auch Ihr bereits Jahre alter Ficus-Baum ist auf einmal in die Höhe und in die Breite geschossen.

ökologisch reinigenökologisch reinigen

Glückliche Blumen und reiche Ernte mit dem Pflanzenwasser

Neben ihrer Freude an den plötzlich neu aufblühenden Pflanzen, hatte mich besonders die Entwicklung ihres Zitronen-Bäumchens gefreut. Als ich noch mit Judith zusammen in der Nähe von Heidelberg lebte, hatten wir dort diesen kleinen Zitronenbaum, von dem meine Eltern immer sehr begeistert waren. Als wir dann weggezogen sind, machte ich ihnen eine Freude und schenkte ihnen ein eigenes Bäumchen. Meine Eltern leben an der rauen Ostseeküste und dort fielen die Früchte leider schon im Anfangsstadium ab und es waren auch nicht besonders viele. Doch seit dem meine Mutter statt mit Zitrusdünger ausschließlich mit dem Pflanzenwasser düngt und wässert, hat der Baum zahlreiche und kräftige Früchte bekommen, die ordentlich anfangen zu wachsen. Nun heißt es erstmal den Winter abwarten und dann werden wir sehen, ob auch tropische Pflanzen im kälteren Norden gedeihen können. Ich werde euch im kommenden Frühjahr darüber berichten.

Für uns der beste Reisebegleiter

Auch wir waren schnell von den reinigenden und pflegenden Kräften von Butzwasser überzeugt. Wir waschen unser tägliches Geschirr ausschließlich nur mit dem Butzwasser und kaltem Wasser ab. Nach dem Essen wird alles gleich mit der handlichen Sprühfasche eingesprüht. Diese lässt sich von grob bis zu feinem Nebel gut justieren. Angebackene oder angetrocknete Essensreste sind kein Problem, einmal einsprühen ein paar Minuten einwirken lassen und unter kaltem Wasser mit Hilfe eines Lappens abwischen. Selbst angebranntes oder hartnäckige Verfärbungen von Säften wie Rote Beete, sind alles kein Ding. Auf dem Geschirr und an den Gläsern ist keine Geruch von Spülmittel mehr. Das Funktions-Wasser macht genau das was wir uns immer gewünscht haben. Putzen, pflegen und nebenbei die Umwelt und unsere Gesundheit schonen, einfach klasse. Ein gutes Gefühl.

Ca. 80% bis 90% aller Reinigungsanforderungen deckt Butzwasser ab, was unter normaler Reinigung im Alltag wie Haushalt oder im Büro so anfällt und auf allen uns bisher untergekommen Oberflächen. Wir können uns vorstellen, dass das auch für größere Betriebe, wie Hotels oder gerade die Gastronomie sehr gut ist, da dort immer noch große Mengen Chemie in die Abwässer gebracht werden. Da das Wasser einen Kreislauf darstellt und unser Trinkwasser bekanntlich bereits sehr belastet ist, können wir wirklich dankbar über solche Alternativen sein.
Alle spannenden Hintergründe gab es in unserer Webinar-Reihe „Wasserwissen“, die es hier nochmal nachzuhören gibt: ZU DEN WEBINAREN.

Das Butzwasser ist ein echter Geheimtipp von uns – und ein großes Lob an das Lichtmatrix Laboratorium aus München, die hier etwas sehr Sinnvolles für uns alle ermöglicht haben. Es gibt sie: die echten Alternativen. Wir empfehlen sehr, es einmal vorbehaltsfrei auszuprobieren und vielleicht willst ja auch Du nichts anderes mehr benutzen.

Frisch-frohe Grüße und alles Liebe in die Heimat, Norman

 

One thought on “Ein Erfahrungsbericht über natürlich-ökologisches Putzen

  1. Pingback: Vrohkost.com – natürlich-ökologisches Putzen |

Leave a reply

erforderlich